Wappen Hottenroth

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

AbHotten

Wappen Hottenroth

Beitragvon AbHotten » 15.08.2006, 12:54

Hallo!

Ich bin auf der Suche nach meinem Familienwappen. Laut meiner Großmutter haben wir eines, jedoch hat sie kein Dokument mehr. Laut Namensursprung könnte es Hottenroth, Hottenrott oder Hottenrodt sein. Kann mir da jemand helfen?

MfG
Christoph Hottenroth

AbHotten

Beitragvon AbHotten » 15.08.2006, 15:17

Infos die ich noch herausbekommen habe:

Das Schild zieren drei rote Türme auf gelbem Grund, diese stehen auf einer blauen Fläche (ca. das untere fünftel).

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Wappen Hottenroth

Beitragvon Friedhard Pfeiffer » 15.08.2006, 19:31

Hallo,
weder im Siebmacher noch in der Deutschen Wappenrolle - zusammen 110.000 Wappen - ist ein Wappen Hottenroth verzeichnet. Bei der EDV-mäßigen Suche mit den Stichwaorten "Türme, drei" erzielte ich 624 "Treffer". Darunter sind lediglich die Wappen Merkel aus Sulzbach (Oberpfalz), Flochenburger aus Menzing und Meusinger aus Nürnberg, worauf die Beschreibung annähernd passt.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

AbHotten

Beitragvon AbHotten » 15.08.2006, 19:49

Hallo...

ich hab nun einen Brief aus dem Jahre 2000 von einem in Dänemark lebenden Hottenroth, dessen vorfahren ebenfalls aus meinem Heimatort stammen und der wohl ein Wappen gefunden hat, das er auch in dem Anschreiben an mich im Briefkopf verwendet, allerdings sehr klein. Vieleicht hilft das herauszufiden ob es wirklich unser Wappen ist/war oder einfach ein anderes!

Bild

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6582
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitragvon Claus J.Billet » 15.08.2006, 21:07

Leider ist auch in der großen Sammlung "Armorial Gèrnèral" von Rietstap, kein "Wappen Hottenroth" verzeichnet.
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Peter Hottenroth

Beitragvon Peter Hottenroth » 30.08.2006, 10:57

Hallo,

ich bin der im Beitrag vom 15. August erwähnte Däne. Und richtig. Meine Frau und ich verwenden das Wappen auf unserem Briefpapier. Soll aber nicht so ganz ernst genommen werden. Eigentlich nur in privatem Zusammenhang.
Vor 7 Jahren hat mich eine alte Frau aus München auf das Wappen aufmerksam gemacht. Das Wappen findet sich in Siebmachers Teutsches Wappenbuch, Nürnberg 1655, V. Teil in der Gruppe "Ritter und Edelleute".
(und wer möchte nicht gerne ein edler Ritter sein?). Zwar wird der Name bei Siebmachers "die Hottenrodts" geschrieben. Das bedeutet aber nichts, da es von unserem Namen soviele schreibweisen gibt: Hottenrot, Hottenrodt, Hottenrott, Hottenroth. Es handelt sich in allen Fällen um einen und den selben Namen, der übrigens 1055 urkundlich belegt ist (ein urdeutscher Name also)
Meine Frau und ich haben uns sofort eine Kopie von der Königlichen Bibliothek hier in Kopenhagen zukommen lassen. Die Bibliothek hat eine Ausgabe von 1772 und wir waren auch da im Lesesaal und haben und das Original angekuckt. Problem war nur: Das Wappen hatte keine Farben. Meine Frau hat dann die Farbregeln der damaligen Heraldik untersucht und damit die Farben, wie sie in einem der Beiträge unten auch hervorgehen, sozusagen rekonstruiert. Das sorgte den Sommer für grosse Begeisterung.

Freundliche Grüsse aus Kopenhagen

Anne und Peter Hottenroth

Benutzeravatar
T.Schmid
Mitglied
Beiträge: 391
Registriert: 16.04.2005, 20:53
Wohnort: 89542 Herbrechtingen
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Schmid » 30.08.2006, 11:03

Hallo Peter

Wenn sie nicht von diesen Personen Abstammen dürfen sie NICHT dieses Wappen führen!!! Auch nicht wenn ihnen die Vorstellung gefällt ein "Ritter" zu sein. Das ist eindeutiger Wappenklau.
Suchen sie im Forum mal unter "Wappenklau" und lesen sich die Beiträge durch.

Gruß
Thomas
Gottes schönste Gabe, ist und bleibt der Schwabe!
Mein Familienwappen bei http://www.familie-greve.de/

Peter Hottenroth

Beitragvon Peter Hottenroth » 30.08.2006, 11:59

Hallo Thomas,

tut mir leid! Und natürlich hast du recht. Wir haben uns darüber keine Gedanken gemacht. Vor Jahren habe ich ein bisschen Ahnenforschung betrieben und bin dabei auf die erwähnte Frau in München gestossen (Jahrgang 1904). Ich habe von ihr den Eindruck bekommen, dass das Wappen mit dem Familiennamen zusammengehört. Für eine unwiderlegbare Verwandtschaft mit den urspünglichen Wappenträgern kann ich keine Beweise liefern. So weit reichen die Kirchenbücher nicht zurück, jedenfalls nicht die, die ich bis jetzt habe einsehen können. Das Problem ist aber auch wieder nicht so gross: Das Briefpapier ist sowieso alle und dann drucken wir einfach keins mehr.

Mit frendlichem Gruss


Peter Hottenroth


Peter Hottenroth

PEER
Mitglied
Beiträge: 453
Registriert: 08.01.2005, 15:16
Wohnort: 64521 Groß-Gerau

Beitragvon PEER » 30.08.2006, 12:26

Hallo,

das Wappen "Hottenrodt" (Franken) ist im >Alten Siebmacher< verzeichnet, Band 5, Tafel 98.

Gruß
PEER 8)
GwF

Don Jorgo
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2012, 22:10

Beitragvon Don Jorgo » 31.07.2012, 22:17

Ich bin auch ein "Hottenrott"......laut einem Schreiben wurde einem Vorfahren (Graf Hatto von Hottenrode usw....) das Wappen von König Heinrich IV 1077 nach dem Gang nach Canossa verliehen....als Dank für die Treue haben die drei Söhne des betroffenen jeweils eine Burg erhalten....deshalb die drei Burgen.....das Dorf Hottenrode auf dem der Name basiert wurde woh kurz darauf zerstört auf Grund diverser Auseinandersetzungen....nur die Kirche steht noch....ob das alles wirklich so stimmt kann man nich wirklich nachvollziehen also paar Ungereimtheiten tauchen schon auf.....aber interessant ist es ;-)

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Beitragvon SR-7v » 31.07.2012, 22:31

Don Jorgo hat geschrieben:Ich bin auch ein "Hottenrott"......laut einem Schreiben wurde einem Vorfahren (Graf Hatto von Hottenrode usw....) das Wappen von König Heinrich IV 1077 nach dem Gang nach Canossa verliehen....als Dank für die Treue haben die drei Söhne des betroffenen jeweils eine Burg erhalten....deshalb die drei Burgen.....das Dorf Hottenrode auf dem der Name basiert wurde woh kurz darauf zerstört auf Grund diverser Auseinandersetzungen....nur die Kirche steht noch....ob das alles wirklich so stimmt kann man nich wirklich nachvollziehen also paar Ungereimtheiten tauchen schon auf.....aber interessant ist es ;-)



Ein an den Haaren herbeigezogenes Ammenmärchen!
Nachdem keiner der Salier selbst ein Wappen führte, darf man kaum annehmen, daß ein Salier jemandem ein Wappen verliehen hätte.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4112
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappen der Familien Hottenrott, Hottenroth, Hottenrodt

Beitragvon Joachim v. Roy » 01.08.2012, 11:50

Bahlow (Deutsches Namenlexikon, Frankfurt a.M. 1972, S. 250) zufolge leitet sich der weit verbreitete Familienname HOTTENROTT, seltener HOTTENROTH, ganz selten HOTTENRODT, von der Ortschaft H o t t e n r o d e (= sumpfige Rodung) in Hessen her. Ob die heute lebenden Träger dieses Namens befugt wären, das Wappen der fränkischen Familie VON (?) HOTTENRODT http://www.wappenbuch.com/imagesE/E098.jpg zu führen, wäre im Einzelfall zu prüfen.

Der b l a u e Schildfuß in dem am 15. August 2006 vorgestellten Wappen (siehe oben) erscheint mir wenig überzeugend. Hier wäre wohl ein g r ü n e r Schildfuß angemessener gewesen. Daß dieses Wappen der Familie HOTTENROTT bereits 1 0 7 7 verliehen worden sein soll, ist natürlich blanker Unsinn.

Freundliche Grüße vom Rhein

Don Jorgo
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2012, 22:10

Beitragvon Don Jorgo » 26.04.2013, 13:12

Also ich denke mal das kann man eh alles nicht mehr genau aufklären gibt ja nur wenig Aufzeichnungen aus der Zeit....das war tiefstes Mittelalter und über die Zerstörung der Ortschaft Hottenrode findet man auch kaum etwas....und wer wem damals irgendwelche Wappen aufgekritzelt hat wer weiss das schon und ist ja auch irgendwie wurscht weil was haben "wir" mit den Menschen von damals zu tun ?!?!?! Da gibt es selbst wenn überhaupt im besten Fall nur noch eine minimale Blutsverwandtheit....

Insideout
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 16.11.2011, 00:28

Beitragvon Insideout » 27.04.2013, 09:28

@ don jorgo

"....und wer wem damals irgendwelche Wappen aufgekritzelt hat wer weiss das schon und ist ja auch irgendwie wurscht weil was haben "wir" mit den Menschen von damals zu tun ?!?!?! Da gibt es selbst wenn überhaupt im besten Fall nur noch eine minimale Blutsverwandtheit...."

[/i]

ich muss gestehen das ich diese einstellung als unangebracht und geradezu ignorant empfinde...insbesondere gegenüber menschen denen ihre familiengeschichte am herzen liegt und die durchaus der meinung sind noch so einiges mit "den menschen von damals" zu tun zu haben...

freundlichst,

insideout

Don Jorgo
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2012, 22:10

Beitragvon Don Jorgo » 12.07.2013, 12:37

Was hat man denn mit Menschen von vor einigen Hundert Jahren zu tun ?!? Was bringt es mir wenn ich weiss das ich von dem und dem abstamme ?!?!? Kann ich darauf stolz sein ?!?!?! Warum ??? Was habe ich selbst zu meiner Herkunft beigetragen ??? Es ist interessant von wem man abstammt....nicht mehr und nicht weniger....


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste