Neuer Versuch Wappen Deml

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Gast

Neuer Versuch Wappen Deml

Beitragvon Gast » 05.06.2006, 12:35

Mit sehr großer Hilfe von Moustache :lol: :lol: hier ein neuer Versuch:

Bild

Gast

Beitragvon Gast » 05.06.2006, 12:50

hier noch etwas größer:

Bild

Benutzeravatar
madkiss
Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 20.02.2006, 22:18

Beitragvon madkiss » 05.06.2006, 13:07

Schon eher. Aber ... das schwarze Feld im Schild unten könnte man doch sicher auch durch ein blaues ersetzen, oder? Ich weiß nicht mehr, ob die Farbe Schwarz eine genaue Bedeutung hat ... jedenfalls könnte man, wenn man es blau einfärbt, die Eine-Farbe-ein-Metall-Empfehlung einhalten.

Und die Helmzier wirkt etwas ... mickrig im Vergleich zum Schild. Wenn man Hirschstangen nimmt, sollte man sich überdies überlegen, da noch etwas zwischen zu packen, sonst wirkt's etwas leer. ;-)

Gruß

Martin
ein neuer Tag nimmt seinen Tageslauf
einer mehr an dem ich aufstehn muß
um irgendwas zu tun gegen den Schmerz
das Stechen im Kopf das Stechen im Herz

(Blumfeld, "Draußen auf Kaution")

Gast

Beitragvon Gast » 05.06.2006, 13:11

Schwarz unten und schwarz oben stehen für meine Geburtsstadt Ulm

Benutzeravatar
H.-P. Scharf
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 30.06.2005, 10:54
Wohnort: Wien

Beitragvon H.-P. Scharf » 05.06.2006, 13:16

Marc94 hat geschrieben:Schwarz unten und schwarz oben stehen für meine Geburtsstadt Ulm

Würde auch raten das Wappen in zwei Farben zu gestalten.
Wird das ein Familienwappen? warum dann IHR geburtort?

lg
HP

Gast

Beitragvon Gast » 05.06.2006, 13:19

Entschuldigung, ich muss mich verbessern :oops: :oops: :
schwarz unten und weiß oben stehen für die Farben von Ulm. Ulm ist auch unsere ``Wohngegend´´

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4240
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitragvon Jochen » 05.06.2006, 13:22

Optisch gelungen und ansehnlich, keine Frage.

Aber der silberne Herzschild/Brustschild/Mittelschild auf der silbern-schwarzen Teilung ist nicht so geglückt. Kaum sichtbar auf bereits 30 Fuß....:wink:

Und die gekreuzten Schwerter sind - pardon - erzabgedroschen. Gibt es nicht etwas Originelleres....? :( :(

Ähnliches gilt für das Kreuz (immerhin hier als Gänsefußkreuz nicht ganz so häufig wie die übrigen Kreuzformen).

Ich lese immer wieder, daß Familien ihren christlichen (oder ggfs auch sonstigen) Glauben im Wappen symbolisiert wissen wollen. Das ist ja an sich nichts Schlimmes :wink: . Die Symbolik wird dadurch aber oftmals stereotyp und langweilig.

Mit schulmeisterlichen Grüßen
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Gast

Beitragvon Gast » 05.06.2006, 13:26

Die Schwerter stehen für Thomas, das Kreuz ist das Thomaskreuz

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4240
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitragvon Jochen » 05.06.2006, 13:36

Marc94 hat geschrieben:Die Schwerter stehen für Thomas, das Kreuz ist das Thomaskreuz


Verstehe....

Ich kannte das "Thomaskreuz" nicht und möchte daher vorsichtig mit meiner Beurteilung sein. Ein schneller Google-Schuß ergab allerdings das Tau-Kreuz ("T", "Antoniuskreuz") als Kandidaten fürs Thomaskreuz.

Dem steht wiederum entgegen, das Thomas im Griechischen mit Theta ("Θ") geschrieben wird.

Thomaskreuz hin oder her, das macht aber die gekreuzten Schwerter nicht weniger langweilig....

Mein Rat wäre - im allgemeinen jedenfalls - die Finger von der Etymologie zu lassen und ganz naiv ein Symbol zu suchen, was so ähnlich klingt wie der Familienname. So haben die ollen Ritter das auch gerne gemacht.

Hirn hindert Heraldik (nicht schön aber wenigstens ein Stabreim).
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 1809
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon GM » 05.06.2006, 13:44

Jochen hat geschrieben:... Hirn hindert Heraldik ...

:D :D :D
Sollte als Wilke'sches Axiom zur Gestaltung von Wappen unbedingt in die Einführung zur Heraldik aufgenommen werden :idea: .
Nach meiner Auffassung kontrastieren die Farben nicht ausreichend, ausserdem fällt der Schild im jetzigen Entwurf auseinander in einen oberen und einen unteren Teil, zur verwandten Symbolik hat Jochen alles gesagt.

A.Lenz
Mitglied
Beiträge: 1619
Registriert: 09.01.2005, 19:11
Kontaktdaten:

Beitragvon A.Lenz » 05.06.2006, 13:57

Jochen hat geschrieben:

Hirn hindert Heraldik (nicht schön aber wenigstens ein Stabreim).


Dieser "Le(h)ersatz wäre für so manchen Wappengestalter ein "Muß". :wink: :lol:

Mit freundlichem Gruß

A.Lenz

Benutzeravatar
boehm22
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 31.12.2005, 22:49

Beitragvon boehm22 » 05.06.2006, 15:08

Marc94 hat geschrieben:Die Schwerter stehen für Thomas, das Kreuz ist das Thomaskreuz


Wie wäre es mit eine geharnischten Arm als Helmzier der ein Schwert hält :wink:
Viele Grüsse
Andreas Böhm

"Du lebst um Gottes Willen, zu seiner Ehre, für seine Ziele und zu seiner Freude. Wenn du wirklich verstehst, was das bedeutet, wirst du nie wieder das Gefühl haben, klein und unbedeutend zu sein."

moustache
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 12.03.2006, 11:21
Wohnort: Eschweiler

Beitragvon moustache » 05.06.2006, 15:26

:lol: ...grüß Gott miteinander. Da war der Marco ja schnell mit dem Einstellen.
Zur Erklärung: Marco, geb. in Ulm/ Söflingen, anno 1994, hätte seiner Familie gern ein Wappen gestiftet. Nachdem er bei seinen Anfängen hier im Forum auf die allgemeine Kritik stieß ( wohlgemerkt hilfreich und lehrreich ), bat er mich um Hilfe, da er mit der Umsetzung seiner Ideen auf grafische Grenzen stieß. Er wünschte sich Schwerter, das Thomaskreuz ( beim googeln auch so wie dargestellt gefunden), und den Bezug zu seiner Heimat im Schild ( Ulm und die Donau). Da er selbst dies Wappen nicht stiften kann ( minderjährig) , sein Vater Hubert daher die Stiftung übernimmt, habe ich das Geweih als Hubertusattribut in die Zier aufgenommen.
Auf das übliche Kreuz im Geweih, siehe Wappen madkiss, habe ich bewußt verzichtet, um nicht nochmehr Glaubensattribute neben dem Kreuz
im Schild aufzunehmen.
Bei einer Verkleinerung des Wappens auf 40mm, das entspricht bei einer Schildgröße von ca. 1m vertikal, ungefähr einer Entfernung von 200 m,erkennt man sowohl das Herzschild mit Kreuz, als auch noch die Schwerter sehr deutlich.

Letztendlich wichtig ist aber daß dieser erste Entwurf der Fam. Deml sehr gefällt.

Viel Spaß mit eurem Wappen :wink:


Gruß moustache
have a nice day

gruß moustache

Gast

Beitragvon Gast » 05.06.2006, 15:40

Gut gesprochen :mrgreen: :mrgreen:

Egon Ossowski

Beitragvon Egon Ossowski » 05.06.2006, 16:15

Das "Thomaskreuz" ist auch nur in der Ostkirche bekannt, hier im römisch-katholischen Bereich kennt das keiner. Ist zu überlegen, ob man irgendwann auswandern will, oder... :lol:

Das Schwert als Attribut des St. Thomas ist tatsächlich wahnsinnig abgedroschen. Außerdem ist das Schwert das typische Attribut seines Apostelkollegen Paulus. Bei ihm ist das Schwert wesentlich bekannter als bei Thomas. Das typischere Attribut wär hier ein Winkelmaß, da er auch als Patron der Zimmerleute fungiert. Zumindest würde ich, um das Attribut zu präzisieren, das Schwert in Verbindung mit einem Winkelmaß zeigen. Eventuell als Schildteilung verwenden (Obereck durch ein Winkelmaß dargestellt, darin das Ulmer Wappen). Dann steht der gesamte übrige Schildplatz noch zur freien Verfügung.


Zurück zu „Heraldik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste