Hausflagge / Familienfahne

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Kai Vogelpohl
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 21.03.2006, 18:00

Beitrag von Kai Vogelpohl » 28.06.2006, 16:46

Hallo,

Nun, die Stoffwahl hängt von der weiteren Benutzung ab. Genauso die Aufwendigkeit ber der Erstellung.

Ich denke eine Fahne im Copyshop mit Baumwolle tut es für die Aussenbeflaggung für jährliche Familienfest, die kann man dann ja auch schnell mal erneuern. Die sind in meinen Augen nicht so Witterungsbeständig und ich denke die Drucke verbleichen schnell (meine Erfahrung).

Ansonsten gibt es auch Fahnenstickereien die witterungsfreien Digitaldruck auf Baumwolle und Poliester anbieten, wenn es denn mal länger beflaggt sein soll. Dazu Tischwimpel und allen Pipapo. Auch für kleinere Stückzahlen. Wobei Poliester den Vorteil hat das es leichter im Wind weht. Aber im Mittelalter gab es das noch nicht, also für die Puristen bleibt nur Baumwolle. Bei einfachen Motiven kann man das sicherlich auch noch selber machen (aufnähne), aber bei Bildern wird es dann irgendwann kompliziert.

@Tecker
Ich habe mal erlebt wie ein Fahnenband (Masse 30cm * 70cm) gestickt wurde. Ein Spruch mit 6 Worten und ein Gebäude (Windmühle) drauf. Über 6 Wochen Heimarbeit mit 2 Personen. Also viel Spass :). Man kann sowas auch kaufen, bestickte Kirchen und Vereinsfahnen vor 10 Jahren um die 3000 Mark und mehr. Dazu dann noch Stiel (Standardarte), mit Spitze, Witterungsschutz, Fahnennägel und einem Fahnenband.

Ansonsten Google Fahnenstickerei - Und mal einen Kostenvoranschlag hohlen :lol:

Gruss
Kai

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

schmunzel...

Beitrag von Claus J.Billet » 28.06.2006, 16:55

Abgesehen vom nicht gerade billigen Fahnenmasten sollte sicherheitshalber bei der zuständigen Gemeinde nachgefragt werden, ob evtl. bestimmte Voraussetzungen zum Aufstellen eines Fahnenmastes erforderlich sind.
(Auch beim beabsichtigten Aufstellen auf eigenem Grundstück ) )
Ebenso Versicherungstechnische Bedingungen erfragen. :!: :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Beitrag von Tekker » 28.06.2006, 17:15

grygas hat geschrieben:Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, kommt in eine Wappenfahne nur das Schild. Kann das Schild auch als Schild dagestellt sein und im Hintergrund die dementsprechenden Wappenfarben?
Vorsicht mit den Begrifflichkeiten! Auf die Familienfahne kannst du letztlich alles drufpacken, Vollwappen mit sonstnochwas oder einfach nur den :wink: Schild. Dieses gute Stück sollte dann auch nicht zum Hissen am heimischen Flaggen(sic!)mast genutzt werden.
Demgegenüber kann die Hausflagge lediglich die Hauptfarben des Schildes aufweisen, aber ebensogut das Schildbild und imho auch den Schild zeigen.

@ Kai
War doch klar, es wird teuer... :wink:

@ Claus
Derlei hatte ich bislang nicht bedacht! :oops: Gibt es wirklich Gemeinden, wo ein einfacher Flaggenmast einer Beugenehmigung o.ä. bedarf?!? *kopfschüttel*
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitrag von Claus J.Billet » 28.06.2006, 17:59

@ Tekker :lol:

Kann, muß nicht :!:
wird u.U. von Gemeine zu Gemeinde verschieden gehandhabt.
Maßgebkich kann die Wohndichte sein, (Wohngebiet ), Krankenhaus oder Altenheime in der unmittelbaren Nähe.
Ich hatte mal gelesen, daß durch starken Wind die Fahnentücher starke "Knattergeräusche" von sich geben, die als extrem störend empfunden werden.
Besser vorher fragen, als nachher Probleme bekommen. :lol:
Der "Amtsschimmel" hat manchesmal so seine "Mucken" :wink:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Linus
Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 02.12.2005, 08:21

Beitrag von Linus » 29.06.2006, 12:49

Mh. jedenfalls wenns ne Fahne werrden soll genau umschauen: meine Studentenverbindung liess letztens ihre Fahne erneuern (gesticktes Stück) die zukünftig "nur" mehr in der Vitrine bleibt und eine ebenfalls gestickte zum zweck der Represäntation (Aufmärsche, Kirche etc) beides zusammen um umglaublich billige 3000 Euro (genaues Preisvergleichen lohnt sich)

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Beitrag von Tekker » 29.06.2006, 16:36

Mal etwas anderes zu diesem Thema. Unterliegen Haus- bzw. Flaggen allgemein auch dem Grundsatz der Unverwechselbarkeit?

So aus dem Bauch heraus würde ich ja sagen, allerdings gibt es schon bei Staats- und Landesflaggen übereinstimmungen, z.B. Niederlande/Luxemburg, Baden-Württemberg/Österreich-Ungarn oder Rußland/Serbien, wenn mich nicht alles täuscht.

Nun war meine Überlegung, wenn die Eindeutigkeit bei Hausflaggen nicht gegeben sein muß, daß namengleiche Familien eines Herkunftsgebietes, die nicht dasselbe Wappen führen (dürfen/können), sich doch eine gemeinsame Flagge zulegen könnten. :D
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

Benutzeravatar
grygas
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.06.2006, 15:38
Kontaktdaten:

Beitrag von grygas » 29.06.2006, 18:38

Wäre der folgende Flaggenentwurf denn heraldisch richtig?

http://www.grygas.de/Wappen_Fahne/wappen_fahne.html

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitrag von derkleinefux » 29.06.2006, 22:43

Ich hab da eher bei den Helmdecken meine Zweifel...
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

Benutzeravatar
grygas
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.06.2006, 15:38
Kontaktdaten:

Beitrag von grygas » 30.06.2006, 05:52

Es ging mir hier um die Flagge. Das Wappen ist schon eingetragen.

Benutzeravatar
Alex
Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: 28.01.2005, 14:45

Beitrag von Alex » 30.06.2006, 14:07

grygas hat geschrieben:Es ging mir hier um die Flagge. Das Wappen ist schon eingetragen.
hi.. nur ne kurze Mitteilung, wenn es erlaubt ist, ich hätte das so nicht umgesetzt, scheint aber korrekt, d.h. machbar. Warum nicht von der Schildteilung am Spalt nach links silber und nach rechts blau die beiden Schildbilder jeweils mittig anodnen und das Kreur analog zum Wappen auf den Spalt gesetzt...

Schönen Tag noch...

Ciao
Alex

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Beitrag von Tekker » 30.06.2006, 16:17

grygas hat geschrieben:Wäre der folgende Flaggenentwurf denn heraldisch richtig?
Die Flaggengestaltung unterliegt m.E. nicht den strengen heraldischen Regeln, sondern vielmehr einer eigenen "Gesetzgebung". So ist die Flagge aber machbar.

Allerdings finde ich Alex' Vorschlag gut und überlegenswert. Nur eine kleine "Modifikation vielleicht:
Teile die Flagge mittig mit dem Kreuz wie im Schild, aber die Enden bis zum Flaggenrand. Dann hast du vier Viertel. Ins erste legst du die Elchschaufel und ins vierte den bärtigen Männerkopf.

Auf die Belegung kannst du aber auch ganz verzichten und das Kreuz dann evtl. in skandinavischem Stil. Hätte auch was. :wink:
Zuletzt geändert von Tekker am 01.07.2006, 16:17, insgesamt 1-mal geändert.
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

Benutzeravatar
grygas
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.06.2006, 15:38
Kontaktdaten:

Beitrag von grygas » 30.06.2006, 20:32

Was ist ein skandinavischer Stil?

Benutzeravatar
grygas
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 28.06.2006, 15:38
Kontaktdaten:

Beitrag von grygas » 01.07.2006, 08:27

Hallo. Danke nochmal für Eure Ratschläge. Ich habe nochmal probiert sie umzusetzen. Schaut doch nochmal rein.
http://www.grygas.de/Wappen_Fahne/wappen_fahne.html

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitrag von derkleinefux » 01.07.2006, 09:48

Viel, viel besser. Finds mit Belegung passender, da ist der Wappenbezug klarer.
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Beitrag von Tekker » 01.07.2006, 16:22

grygas hat geschrieben:Was ist ein skandinavischer Stil?
Wenn das erste (und dritte) Viertel durch die Lage des Längsbalken jeweils ein Quadrat sind, spricht man von einem skandinavischen Kreuz.

BTW, darf ich nochmal auf mein obiges Posting hinweisen?!? Irgendwie scheint das etwas untergegangen zu sein... :(
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

Antworten