Uterwedde

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4885
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 28.11.2010, 15:40

Hallo Herr Uterwedde,

es ist schon seltsam, daß sich der in Rede stehende Oberstabsfeldwebel nicht dieses Familienwappens
http://www.pic-upload.de/view-7919999/IMG_0016.jpg.html
bediente, das ihm doch bekannt gewesen sein dürfte, da er auch das von ihm gestiftete Wappen mit 4 goldenen Schrägrechtsbalken versah. Vielleicht war ihm nicht bekannt, wer das Ihnen vorliegende Wappen mit den 4 Schrägrechts-balken einst stiftete und er war sich nicht sicher, ob er dieses Wappen überhaupt führen durfte. Vielleicht wollte er auch partout ein Wappen führen, das auf seine militärische Laufbahn (vgl. die beiden Tatzenkreuze und das Schwert auf dem Helm) hinwies, weshalb er halt ein eigenes Familienwappen schuf. Interessant ist, daß der Oberstabsfeldwebel einen HANS UTERWEDDE (* um 1638, + 1710) als seinen "ältesten bekannten Vorfahren" bezeichnete, ihm also all seine Vorfahren bis hin zu diesem HANS UTERWEDDE bekannt gewesen sein dürften. Sie müßten unbedingt danach trachten, den genealogischen Nachlaß des Oberstabsfeldwebels in Ihren Besitz zu bringen.

Im Jahre 2005 wies ein Herr Peter Krause, wohnhaft in 13589 Berlin, Am Bogen 27, in einer genealogischen Datenbank folgende Vorfahren aus:

ADAM LORENZ UTERWEDDE, * Wolmirstedt ... 1766, + Wolmirstedt ... 1846;
oo Wolmirstedt ... 1788? (1793?) DOROTHEA ELISABETH PUCHTER
S o h n :
- GEORGE JAKOB, * Wolmirstedt 25.3.1789,+ Wolmirstedt 3.4.1832;
oo I. Wolmirstedt 31.10.1810 JOHANNA SOPHIE DOROTHEA KNOBLAUCH, * ... , + ...
oo II. Wolmirstedt ... 1813 DOROTHEA SOPHIE KNOBLAUCH, * ... , + ...
T o c h t e r (aus 2. Ehe):
- AUGUSTE CHARLOTTE HENRIETTE, * Wolmirstedt 17.7.1822, + Magdeburg 5.1.1902;
oo Scheeren ... 1850 KARL AUGUST REISING, * ... , + ...


Darüber hinaus finde ich in einer genealogischen Datenbank folgende Eintragung (deren Richtigkeit zu überprüfen wäre):

JOHANN CHRISTIAN UTERWEDDE, * ... , getauft Vahldorf bei Neuhaldensleben 20.3.1762, + ... ;
oo Calvörde 14.11.1793 KATHARINA MARIE GENNRICH, * ... , + ...


Fragen Sie doch die wenigen im Telefonbuch zu findenden Träger Ihres - überaus seltenen - Familiennamens, ob Bedenken bestehen, daß Sie das in Ihrem Besitz befindliche Familienwappen (weiterhin) führen.



Freundliche Grüße vom Rhein

P.S. Findet sich auf der Rückseite Ihrer Wappenabbildung der Name der Zigarettenfirma, evtl. auch der Name des entsprechenden Albums? Sollte dies der Fall sein, dann wäre es angezeigt, nach dem entsprechenden A l b u m dieser Zigarettenfirma zu forschen, da in diesem Buch nähere Angaben zum Stifter Ihres Wappens zu finden sein dürften.

Im übrigen vermute ich, daß sich Ihr Familienname - wie die Ortsnamen UTHMÖDEN bei Neuhaldensleben und UTHLEBEN bei Sangerhausen - von einer gleichnamigen O r t s c h a f t herleitet, die längst untergegangen sein mag. Vor allem im 30jährigen Krieg wurden in 'Sachsen-Anhalt' zahlreiche Ortschaften verwüstet, die nicht wieder aufgebaut worden sind.

Morgoth
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 27.11.2010, 20:48
Wohnort: Hessen/Geisenheim

Beitrag von Morgoth » 28.11.2010, 17:03

Guten Abend Herr v.Roy

Vielen Dank für Ihre Arbeit und Mühe.
Der Oberstabsfeldwebel war ein uneheliches Kind der Tante meines Vaters.
Ist dies vllt. ein Grund gewesen sich ein eigenes Wappen zu schaffen ?
Anhand eines Gespräches mit meinem Vater konnte ich meine männliche Ahnenreihe bis 1871 zurückdatieren. Von meinem Ururgroßvater habe ich nur den Vornahmen Wilhelm.
Interessant ist das alle mehr oder weniger aus derselben Gegend stammen.
Wolmirstedt, Wedringen, Ammensleben, Halle an der Saale, Berlin.
Liegt ja alles nicht weit auseinander.

Mit ein wenig Glück fehlen mir nur zwei oder drei Generationen bis hin zu besagten Hans Uterwedde.
Leider war der Oberstabsfeldwebel nicht verheiratet, nur liiert und hatte unserm Wissen nach keine Nachkommen. Er lebte zuletzt in Augsburg , ein Kontakt bestand leider nur sehr oberflächlich. Ob seine damalige Freundin noch lebt bezweifel ich auch. Allerdings konnte mir mein Vater Nachnamen und Straße der Freundin in Augsburg noch nennen. Dieser Name existiert auch noch in Augsburg.
Was aus dem Nachlass geworden ist kann ich nicht sagen , vermutlich wurde alles "entsorgt" sehr zu meinem Leidwesen . Aber ich werde versuchen ob nicht doch bei einem Verwandten der Freundin etwas aufgehoben wurde. Mein Vater sagte mir das sein Cousin Karl eine Menge Zeit und wohl auch eine Menge Geld in die Nachforschungen gesteckt hat.
Auf jeden Fall werde ich mich bemühen die fehlenden Daten zu bekommen .

Es gibt noch eine Linie Uterwedde in der Leipziger Gegend , das müsste die Verwandschaft von Hans-Werner Uterwedde sein , da weiß ich aber noch nicht genau wie die mit uns in Bezug stehen. Der bekannteste dieser Linie ist ein Henrik Uterwedde , ein Professor für deutsch-französische Sozialwissenschaften . Diesen hatte ich mal vor Jahren angemailt, bekam auch eine erstaunte Antwort zurück " Da gibts ja doch noch mehr von uns" leider konnte er mir auch nicht weiterhelfen. Uterwedde dürfte es nach eigener Erfahrung, Suche und Schätzung noch c.a. 40 Personen geben und das wohl weltweit.

Aus welchem Album das Bild stammt habe ich noch nicht herausfinden können, die Rückseite ist nicht lesbar da das Bild vor langer Zeit auf ein Stück Papier aufgeklebt wurde.

Nun gut , ich harre der Dinge die sich noch finden lassen . Eine Frage hätte ich dennoch , wie alt ist das Wappen überhaupt ? Wo und Wann wird es das erste Mal erwähnt ?

Edit: Anscheinend hat Karl Uterwedde doch einen Sohn , eine entsprechende Bemerkung fand mein Vater auf einer alten Weihnachtskarte. Ist aber für mich nur zweitrangig da es eine andere Linie und ein anderes Wappen betrifft.
Das einzig interessante dürfte sein ob dieser Sohn , wenn er existiert und lebt noch den Nachlass seines Vaters hat.

Herr Billet , vielen Dank für Ihre E-mail mit Anhang !

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rhg. T.Uterwedde

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4885
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 28.11.2010, 18:59

Guten Abend, Herr Uterwedde,

Sie haben völlig recht: da der Stabsfeldwebel ein uneheliches Kind war, sah er sich genötigt, ein n e u e s Familien-
wappen zu stiften.

Was Ihre eigenen V o r f a h r e n anlangt: fragen Sie doch einmal Ihre älteren Familienmitglieder bzw. die im Telefon-
buch erscheinenden Träger Ihres Familiennamens, ob sich in ihrem Besitz noch ein 'Ahnenpaß' aus den 1930er Jahren befindet (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Ahnenpa%C3%9F ), der nähere Angaben zu Ihren Vorfahren enthalten könnte. Bei Ihrem überaus seltenen Familiennamen können Sie davon ausgehen, daß alle Träger des Namens UTERWEDDE miteinander verwandt sind.

Das A l t e r des Ihnen vorliegenden Wappens vermag ich nicht einzuschätzen. Das Wappen könnte älteren Datums sein, wofür die - im allgemeinen seltene - Veröffentlichung eines Wappens in einem Zigarettenbilder-Album sprechen würde,
es könnte aber auch erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts gestiftet worden sein, wofür der unheraldische Schild
(die heraldisch unübliche Blau-Rot-Teilung) und die unheraldischen Straußenfedern (auch hier berühren sich in der Mitte eine rote und eine blaue Straußenfeder) sprechen würden. Denkbar wäre aber auch, daß hier ein wirklich ä l t e r e s Wappen vorliegt, von dem lediglich ein alter Siegelabdruck (ohne Farben) überliefert war und daß Ihre Vorfahren gegen Ende des 19. Jahrhunderts dieses Wappen dann - nach eigenem Geschmack - farbig gestalteten. Um hier Genaueres zu wissen, müßten Sie schon in der Stammheimat Ihrer Familie in Staats- und Stadtarchiven, in Kirchen und auf Friedhöfen nach dem Ursprung Ihres Wappens forschen.

Die gut gelungene (!) Zeichnung des Ihnen vorliegenden Wappens dürfte jedoch kaum älter als hundert Jahre sein
(man sollte lediglich die Straußenfedern in der Mitte "zusammenrücken").

Freundliche Abendgrüße
Zuletzt geändert von Joachim v. Roy am 28.11.2010, 19:09, insgesamt 2-mal geändert.

Morgoth
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 27.11.2010, 20:48
Wohnort: Hessen/Geisenheim

Beitrag von Morgoth » 28.11.2010, 19:06

Hallo Herr v.Roy

Ohne auf den Wikilink zu gehen weiß ich was sie meinen.
Leider sind , zumindestens die Unterlagen meiner Großeltern zu denen ein Ahnenpaß gehörte, in Australien verbrannt . Dorthin wanderten diese nämlich aus.
Die Idee vor Ort zu suchen hatte ich auch schon , ich hätte nie gedacht das ich hier so zahlreiche Zuschriften und Unterstützung bekomme. Ganz zu Schweigen von fundierten Wissen.
Ich denke das mein nächste Sommerurlaub mich in die Nähe von Magdeburg führen wird . :)
Ich habe mittlerweile noch einige Daten zusammengefunden und werde mich in der nächsten zeit damit beschäftigen . Natürlich werde ich hier Bericht erstatten.

MfG T.Uterwedde

Karisza
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2021, 11:28

Re: Uterwedde

Beitrag von Karisza » 13.10.2021, 10:14

Hallo Herr T Uterwedde. Ich bin eine Nichte von Karl Uterwedde. Bitte melden Sie sich mal bei mir. Ich kann zwar nichts über das Wappen sagen, aber ich würde gern mit Ihnen unterhalten. Da mein Enkel einen Stammbaum erstellen möchte.

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 920
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Uterwedde

Beitrag von Duppauer1 » 14.10.2021, 11:01

Hallo Karisza,
herzlich willkommen hier im Forum!

Ich habe diesen über 10Jahre alten Beitrag erst jetzt gelesen und der Themenstarter was seit 2013 hier im Forum nicht mehr aktiv. Aber vielleicht liest er ja noch mit.
Vielleicht kann man Ihnen und Ihrem Enkel, bei dem Stammbaum etwas weiterhellen.
Sie sagen das Sie die Nichte von Karl Uterwedder sind. Können Sie denn nähre Angaben zu diesem Karl Uterwedde machen, z.B. Geburts-Heirats-Sterbedaten, Wohnort, Beruf usw. eben alles was Sie über ihn in Erfahrung bringen konnten.
Wenn Sie eine Nichte von Karl Uterwedde sind müsste dieser ja ein Bruder ihres Vaters oder ein Bruder Ihrer Mutter gewesen sein. Aus welcher Linie stammen Sie denn ?
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Manni24
Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 05.12.2020, 11:47

Re: Uterwedde

Beitrag von Manni24 » 16.10.2021, 10:24

Karisza hat geschrieben:
13.10.2021, 10:14
Da mein Enkel einen Stammbaum erstellen möchte.
Dann wollen wir mal dem jungen Mann ein wenig helfen:

Bild

Weitere Vorfahren lassen sich dann leicht feststellen mit Hilfe von:

Kurt Bartels: Familienbuch Samswegen (Landkreis Börde), Sachsen-Anhalt; 1637 bis 1850. (2012).

Siehe auch: https://d-nb.info/1022416200/04
Zuletzt geändert von Manni24 am 17.10.2021, 07:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2346
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Uterwedde

Beitrag von GM » 16.10.2021, 17:20

Hat ja schon was Magisches: Ein uralter Thread wird wiederbelebt und am längst vertrockneten Stamm erblühen neue Erkenntnisse 😄. 👍🏻

Manni24
Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 05.12.2020, 11:47

Re: Uterwedde

Beitrag von Manni24 » 17.10.2021, 06:50

Nun, man kann ja den Oberstabsfeldwebel u. Wappenstifter Karl U. leider nicht mehr befragen. Ich hätte nämlich gerne von ihm gewußt, wie er es vor der Wende (Wappenstifung war 1989!) geschafft hat, an die genealogischen Daten aus Thüringen und Sachsen-Anhalt zu kommen.

Ich glaube es gerne, wie der Themenstarter es ausführte, daß "... Karl eine Menge Zeit und wohl auch eine Menge Geld in die Nachforschungen gesteckt hat".

Das geht heute zum Glück alles viel einfacher.

Den Themenstarter werden wir wohl nicht mehr erreichen. Vl. erfahren wir auch nicht, ob Kariszas Enkel etwas damit anfangen kann. Man soll ja die 'junge Leut' nicht unterschätzen. Womöglich hat er auch ein Ancestry-Abo und hat für das Ergebnis meiner Stammbaumsuche nur ein müdes Lächeln übrig. :wink:

Antworten