Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

JoelTan
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 05.04.2019, 14:36

Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von JoelTan » 05.04.2019, 14:54

Guten Tag,

ich würde gern das geballte Wissen hier in Anspruch nehmen, um etwas mehr über ein Erbstück von meinem Großvater (*1918 - + 2016) herauszubekommen. Es geht um eine goldfarbende Damenuhr mit einem Wappen hinten drauf.

Zum Hintergrund:
Mein Opa wurde in Gotendorf, später Choczewo (Pommern) geboren. Seine Schwester, Liesel Arnold, arbeitete angeblich als Mamsell auf dem Gut von Baron von Zelewsky (Schreibweise unbekannt) in Ostpreußen. Die goldene Uhr gehörte der Baronin, die sie eines Tages Liesel Arnold schenkte. Als die Russen kamen, gelang es meinem Großvater die Uhr zu verstecken. Seiner Schätzung nach ist sie 200 - 250 Jahre alt.

Meine Frage:
Kennt jemand das Wappen? Weiß jemand etwas über die von Zelewskys? Ich würde mich sehr freuen.

Herzliche Grüße
(Frau) Joel Tan

Bild
Bild
Zuletzt geändert von JoelTan am 05.04.2019, 16:22, insgesamt 2-mal geändert.

JoelTan
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 05.04.2019, 14:36

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von JoelTan » 05.04.2019, 14:56

Hier noch mal die Uhr.

JoelTan
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 05.04.2019, 14:36

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von JoelTan » 05.04.2019, 15:04

Tja, ich weiß nicht, was ich falsch mache. Leider lässt sich das Bild nicht hochladen, da angeblich:

"Das Kontingent für Dateianhänge ist bereits vollständig ausgenutzt."

Wenn mir einer der Moderatoren helfen kann, wäre ich sehr dankbar.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1216
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Gerd H.z.B. » 05.04.2019, 16:02

Hallo Joel,

Bilder gehen nicht direkt ins Forum einzustellen. Siehe hier:

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic ... 687#p56687

Beste Grüsse
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

JoelTan
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 05.04.2019, 14:36

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von JoelTan » 05.04.2019, 16:22

Toll, es hat geklappt. Danke, Gerd H.z.B.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1216
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Gerd H.z.B. » 05.04.2019, 18:30

Ich habe dazu nur diese Seite gefunden:

https://pl.wikipedia.org/wiki/%C5%BBelewski
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 513
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Kleinschmid » 06.04.2019, 10:25

Vermutung: Die Uhr war ein Geschenk von Ottilie (Auguste) von Zelewski-Hackebeck. Sie war eine geborene von Kreutzburg und hatte am 14.12.1886 in Schönstedt im Kreis Langensalza in Thüringen (Trauung ebenso festgehalten im Garnisonkirchenbuch von Königsberg/Ostpr.) den damaligen Leutnant, zuletzt Major, Bruno v. Z.-H. geheiratet. Er war Offizier im Füsilierregiment Nr. 33.

Begründung: Chottschow, heute Choczewo, kurzzeitig Gotendorf, gehörte zum Standesamt Ossecken. Dort erscheinen in den 1870er Jahren die Gebrüder Arnhold (NICHT Arnold!), beide Dachdecker, die aus Zeisdorf im Krs. Sprottau in Niederschlesien herstammten. Der eine war Robert (Carl) und der andere Ernst (Friedrich). Roberts Sohn war der Dachdecker Oskar Ernst, * 22. Feb. 1885 in Ossecken, Krs. Lauenburg, dessen Tochter war die am 18. September 1910 in Chottschow geborene Erna Amalie Emilie. Spätere Jahrgänge des Standesamtes sind noch nicht online, daher läßt sich die Geburtsurkunde des Opas von 1918 noch nicht nachweisen. Aber in der Kombination von Nachname und Geburtsort kann es sich bei dieser Erna ja nur um eine ältere Schwester des Opas handeln. Nun wird's spannend, denn bei der Hochzeit von Oskar Ernst mit der Luise Friederike Selitz - also der Mutter des Opas - am 4. Januar 1909 in Fredrichsrode (Standesamt in Kolkau) waren Trauzeugen: Der Gutsinspektor Max Schmidt aus Fredrichsrode und die Frau Major Ottilie von Zelewski-Hackebeck, 42 J. alt aus Fredrichsrode. Somit war die Uhr ein Hochzeitsgeschenk von Ottilie v. Z.-H. an die Mutter des Opas, Luise Friederike Selitz.

Bruno v. Z.-H. starb am 4.7.1913 in Berlin, die Ottilie läßt sich noch 1920 in Berlin-Charlottenburg nachweisen.
Zuletzt geändert von Kleinschmid am 06.04.2019, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1216
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Gerd H.z.B. » 06.04.2019, 11:19

Vielen Dank Herr Kleinschmid für die Ausführungen!

Ist schon sehr interessant was da für eine Geschichte dahinter steckt.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 513
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Kleinschmid » 06.04.2019, 17:32

Noch ein paar kleine Ergänzungen.

Das Wappen: Die poln. Heraldik weist zwei Besonderheiten auf. In Polen führen bspw. die Familien Lipinski, Kowalski und Selecki ein und dasselbe Wappen, obwohl sie nicht miteinander verwandt sind. Zudem tragen die poln. Wappen eigene Namen. Im vorliegenden Fall nennen die Polen das Wappen Brochwicz und es gehören zu dieser Wappengemeinschaft Brochwicz verm. etwa 100 Familien. Wobei die Wappen mitunter etwas abweichen. Dieses hier mit den drei Straußenfedern als Helmzier wird in einigen poln. Quellen auch mit Kącki bezeichnet. Im Siebmacher, also einem dt. Wappenwerk, wird genau der bereits erwähnten Familie Zelewski-Hackebeck das Wappen Brochwicz mit den drei Straußenfedern zugeschrieben. Insofern sind wir auf dem richtigen Weg. Am 22. Sept. 1873 hatte Maximilian v. Zelewski auf Rittergut Czimanau (Czemanau oder heute Czymanowo), später Rauschendorf, im Krs. Neustadt i. Westpr., die Erlaubnis erhalten, seinen Namen mit dem seines 1862 verstorbenen Schwiegervaters Carl Hackebeck, einem Major der Artillerie, zu vereinen. Dabei blieb sein Wappen offiziell unverändert. Es ist aber denkbar, daß der pr. Offizier Bruno v. Zelewski-Hackebeck, ein Sohn des Maximilian auf Rauschendorf, seinem Wappen die hier gezeigten Lanzen, Degen und Kanonen in Anbetracht seinens Berufs und dem seines Großvaters 'anfügte'. Nach dem Gotha war Bruno zeitweise der Besitzer von Fredrichsrode. Da die hier genannten Ortschaften Fredrichsrode, Rauschendorf, Ossecken und Chottschow alle nicht sehr weit von einander entfernt sind, sollte sich die Sache demnach so abgespielt haben, wir von mir zuvor angenommen.

Die Familie Arnhold:
Ernst Arnhold, Mühlenwerkführer und Hausbesitzer in Zeisdorf, Krs. Sprottau in Niederschlesien, + vor 1885, oo Friederike Dammer, verm in Ossecken verstorben.
- Carl Robert Arnhold, Dachdecker, * 6.3.1852 Zeisdorf, oo 18.1.1878 Ossecken, Krs. Lauenburg in Pommern, Emilie Pauline Tabke (Tapke, Täbke), * 18.3.1853 Schneidemühl.
- - Oskar Ernst Arnhold, Dachdecker, * 22.2.1885 Ossecken, oo 4.1.1909 Fredrichsrode, Luise Friederike Selitz, * 15.6.1877 Karwenbruch, Kreis Putzig.
- - - Erna Amalie Emilie Arnhold, * 18. 9.1910 Chottschow.
- - - Lieselotte (Liesel) Arnhold, *~ 1912 Chottschow (?)
- - - Opa Arnhold, * 1918 Chottschow, + 2016.

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 582
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von kalex1946 » 06.04.2019, 21:59

Ein wahres Stück Geschichte (die Uhr) mit einer spannenden Geschichte verknüpt.

Chapeau Herr Kleinschmid.

Gruß aus South Carolina
Kurt

JoelTan
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 05.04.2019, 14:36

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von JoelTan » 08.04.2019, 13:01

Herr Kleinschmid,

... was soll ich sagen? Ich habe geweint, als ich Ihre Texte gelesen habe. Meine Gänsehaut will gar nicht vergehen. Ich danke Ihnen so so sehr für Ihre Bemühungen! Das Wissen, was Sie an mich weitergegeben haben, bedeutet mir unendlich viel. Meine Großeltern waren ein sehr wichtiger Teil in meinem Leben und ich vermisse sie schmerzlich. Die Informationen zur Uhr sind unglaublich, aber die über meine Vorfahren bedeuten mir mindestens ebenso viel!

Vieles, was Sie geschrieben haben, stimmt mit meinem spärlichen Wissen überein. So soll der Vater meines Opas tatsächlich ein Dachdecker gewesen sein. Dennoch gibt es ein kleines verwirrendes Familiengeheimnis: Mein Opa hieß zwar Herbert Pahnke, aber kurz vor seinem Tode gestand er mir, dass er in Wahrheit ein Kind seines Onkels Oskar Ernst Arnhold war (weshalb sein zweiter Name auch Oskar ist). Als ich ihn - von heutigen Vorstellungen geprägt - ganz geschockt fragte, was sein (vermeintlicher) Vater August Pahnke zum Betrug seiner Frau Emilie Selitz/Seelitz gesagt hat, zuckte er nur lachend mit den Schultern. Das seien andere Zeiten gewesen. Es herrschte Krieg und Oskar Arnhold hätte sich eben anstelle von August Pahnke um Emilie Seelitz "gekümmert". Es war ja nicht klar, ob ihr Ehemann jemals lebend aus dem Krieg zurückkehren würde. Als es doch geschah, nahm August meinen Opa einfach als seinen Sohn auf.

Meine Oma war im übrigen Gertrud Gerda Frieda Pahnke, geborene Patzlaff aus Wussow (?) in Pommern. Sollte Ihnen eines Tages mal langweilig sein ... Jede Information über ihre Vergangenheit wäre mit ebenso lieb und teuer.

Die Uhr der großzügigen Ottilie wird für immer einen Ehrenplatz bei mir haben. Es ist wundervoll, jettz mehr über das Wappen und die Herkunft zu wissen. Auf dem nächsten Familienfest werde ich einen kleinen Vortrag halten.

Nochmals, vielen Dank.
Herzliche Grüße
Joel Tan

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 513
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Kleinschmid » 09.04.2019, 06:03

Danke für die netten Worte - man erkennt die geübte Hand der erfolgreichen Schriftstellerin. Ich möchte noch ein paar Details weitergeben. Die Heiratsurkunde mit der Frau Major als Trauzeugin schicke ich per PM.

1. Otilies Familie
Eduard Kreutzburg, fürstl. Reuss-Lobensteiner Medizinalrat, Besitzer von Schönstedt (Stammgut der ausgestorbenen thüring. Adelsfamilie Creutzburg), 23.5.1847 durch König Ludwig v. Bayern nobilitiert, oo Dyonysa Ottilie Otto, + nach 1857.
- Eduard Othello, *1831, sächs. Major, 1871 Abschied.
- Fanny Ottilie Emma, *1840, oo Graf v. Hopfgarten.
- Otto Alfred Eduard, *1833, Rittergutsbesitzer, + vor 1908, oo Minna Hefter, + 1.10.1885 Schönstedt.
- - Ottilie Auguste, *~1867, + verm. i. Berlin, oo 14.2.1886 Schönstedt, Bruno v. Zelewski-Hackebeck, noch 1939 in Berlin-Charlottenburg, Kaiserdamm 9 erwähnt.
- - Walter, * 22.11.1871 Schönstedt, Oberleutnant im thüring. Infanterieregiment Nr. 94, oo 1908 (1912 geschieden) Helene Elfriede v. Zimmermann.

2. Brunos Familie
Maximilian v. Z.-H., auf Rauschendorf, oo Hulda Hackebeck.
- Lydia, *~1853 Rauschendorf, + Zoppot b. Danzig 1936, oo Oberstleutnant Borchert.
- Karl, *~1858 Rauschendorf, +~1893 Wiesbaden, Hauptmann im Füsilierregiment Nr. 34, ledig.
- Maximilian, *~1861 Rauschendorf, noch 1940 in Zoppot bei Danzig erwähnt, oo Anna Strehlke, *~1865, + 1918 Danzig.
- Buno, * 4.3.1855, + 4.7.1913 in Gumbinnen, umgebettet am 26.9.1914 (!) auf dem Garnisonfriedhof Berlin-Hasenheide, oo 14.2.1886 Schönstedt, Ottilie Auguste v. Kreutzburg.
- - Eduard Othello Bruno Maximilian, * 2.2.1892 Gumbinnen, 1907 Schüler am Gymnasium Neustadt i. Westpr., Leutnant im 2. Garderegiment, am 23.8.1914 gefallen, Bg am 28.9.1914 auf dem Garnisonfriedhof Berlin-Hasenheide.
- - Louise Minna, * 1895 Gumbinnen, + 19.3.1959 (verm. Berlin), oo Berlin 21.5.1920 Günther v. Manteuffel, Leutnant.

3. mil. Werdegang Buno
1873 aus dem Kadettenkorps ins ostpr. Füsilierregiment Nr. 33 eingetreten, 1874 Unterleutnant, 1885 Leutnant, 1890 Hauptmann u. Kompaniechef, 1898 Major im Infanterieregiment Nr. 128 in Danzig, 1899 Bataillonskomandeur, 1903 Abschied, verm. wenig später Gut Fredrichsrode erworben. Somit hatten sich Ottilie v. Z.-H. und Luise Friederike Selitz zws. 1904-1909 auf dem Gut kennengelernt. Vermutlich arbeitete sie in der Küche o. ä.

4. Emilie Auguste Wilhelmine Selitz (nach Geburtsurkunde Sehls !!), * 19.4.1880 in Karwenbruch.

5. August Pahnke
Über ihren Ehemann August Pahnke fand ich bisher nichts. Der Familienname läßt sich aber in der Umgebung der bisher bekannten Orte durchaus nachweisen.

6. Gertrud Patzlaff
Über Gertrud Patzlaff aus Wussow kann man im Moment vermutlich nichts ermitteln. Wenn ihr Mann * 1918, dann wurde sie verm. 1920-1923 geboren. Für diesen Zeitraum sind Geburtsurkunde wegen dem Datenschutz noch nicht online. Da der Name Patzlaff (Pazlaw, Paczlaw usw.) recht häufig in der Gegend erscheint, Wussow gab es auch mehrere in Pommern, benötigen wir zunächst ihre Geburtsurkunde oder Heiratsurkunde oder Sterbeurkunde, um über die Vorfahren dann in den bisher zugänglichen online-Registern weiter forschen zu können.

7. Oskar Arnhold, also Opa Herberts leiblicher Vater, war übrigens auch im Ersten Weltkrieg. Er wurde bereits am 25. Dezember 1914 leicht verwundet.

Viel Erfolg für den geplanten Familienvortrag!

JoelTan
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 05.04.2019, 14:36

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von JoelTan » 10.04.2019, 09:28

Lieber Herr Kleinschmid,

Sie machen sich keine Vorstellung davon, was Ihre Zeilen in mir auslösen! Ich bin überwältigt. Es fällt mir zunehmend schwerer, mich meinem aktuellen Buchprojekt zu widmen (... auch neuzeitliche Informationen, wie mein Beruf, bleiben Ihrer Glaskugel offensichtlich nicht verborgen ;-) Ich plane übrigens, die wohlklingenden Namen Ottillie und Othello in eines meiner Manuskripte einzubauen).

Vielen Dank für Ihre PN. Ein wundervolles Dokument, das einen Teil meiner Familiengeschichte sichtbar macht, den ich bislang nur als blasses Gerücht kannte.

Auch die andreren Informationen habe ich verschlungen. Unglaublich, dasss der Name meiner Urgroßmutter nicht Selitz sondern Sehls war!! Und dass mein Urgroßvater im WWI verwundet wurde. Ich denke, mein Familienvortrag am Ostermontag wird wohl etwas länger ausfallen. Wie schön!

Zu meiner Oma Gertrud: Ich habe meiner Verwandschaft Beine gemacht und bin so an vier Dokumente gekommen, die ich Ihnen - selbstverständlich ohne jede Erwartungshaltung - per PN sende. Vielleicht überkommt sie ja nochmals die Lust, etwas zu recherchieren ...

Ihnen eine großartige Woche.
Herzliche Grüße
Joel Tan

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 513
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Kleinschmid » 11.04.2019, 09:48

Schönen Dank für die Zusendung der Fotokopien! Ich vermute, sie stammen aus einem Evangelischen Haus-Predigtbuch - also der kirchlichen Variante der zivilen Familienstammbücher. In den früheren dt. Ostgebieten wurden sehr viele (die meisten?) Personenstandsregister nach 1945 vernichtet. In Schlesien bspw. gilt dies für etwa 90% der ev. Kirchenbücher. Die zivilien Standesamtsregister setzen erst im Herbst 1874 ein, so daß die Nachforschungen nach ev. Vorfahren mitunter nur bis zu diesem Zeitpunkt möglich sind.

Oma Gertrud wurde in Seelitz, Krs. Rummelsburg in Pommern, geboren, womit die ev. Pfarrei in Bartin zuständig war (siehe auch die Angaben zu den Konfirmationen in o.g. Familienbuch). Deren Kirchenbücher (KB) wurden vollständig vernichtet. Es sollen sich lediglich Abschriften von Einzelurkunden beim Heimatkreis Rummelsburg e.V. befinden. Zu Oma Gertruds Eltern (laut den Fotokopien):

Emil Patzlaff, * 4.9.1886 (wo?), Sohn des August P. (1866-1966!) u. d. Johanna Zerrahn (1867-1950), kirchliche Trauung in Wussow 10.12.1909 mit Johanna Steingräber, * 12.2.1889 (wo?), Tochter des Karl S. u. d. Henriette Neumann.

Es gab die Ortsbezeichung 'Wussow' zwar mehrfach in Pommern, doch es gab nur eine ev. Pfarrei dieses Namens und die war im Kreis Rummelsburg - was ja zu dem späteren Aufenthaltsort Seelitz paßt. Mit dieser Karte hat man einen guten Überblick (mittig-oben): die Pfarreien Bartin und Wussow sowie dazwischen Seelitz. Für die KB von Wussow gilt dasselbe wir für Bartin - alles verloren. Somit läßt sich die kirchliche Tr heute nicht mehr nachweisen. Es bleiben uns somit nur die Standesamtsregister übrig. Da hier Pfarr- u. Standesamtsbezirke praktisch deckungsgleich sind, sollte die zivile Heirat im Standesamt Wussow oder ggf. Bartin zu finden sein. Und der Jg. 1909 ist für beide auch online einsehbar - aber eine Heirat Patzlaff-Steingräber fehlt in beiden! Zudem liegen verschiedene Indizierungsprojekte (pol. wie dt., freie wie kommerzielle) für die Standesamtsregister der Gegend vor, die ich rauf und runter für alle o.g. sechs Personen überprüft habe - nichts, nicht ein 'richtiger' Treffer! Die Familiennamen gab es zwar in der Gegend, aber in Kombination mit den Vornamen oder dem fraglichen Zeitraum paßt da leider nichts Allerdings sind auch die Standesamtsregister nicht mehr vollständig für alle Jgg. vorhanden.

Man könnte das Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth, hier Heimatortskartei Pommern, nach der Flüchtlingsfamilie Patzlaff aus Seelitz befragen. Womöglich ließen sich Nachfahren von Friedas Geschwister nachweisen, die über weitere Unterlagen verfügen. Schließlich könnte man Gertruds Geburtsurkunde noch besorgen. Der entspr. Jg. blieb im heute poln. Standesamt Rummelsburg (Urząd Stanu Cywilnego Miastko) erhalten.

Im Moment zeigt die Glaskugel leider nicht mehr ...

Vielen Dank auch für die Fotografie des Ehepaares Patzlaff/Zerrahn - sehr schön u. typisch für die Zeit.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1216
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Baron von Zelewski (Wappen auf Uhr)

Beitrag von Gerd H.z.B. » 11.04.2019, 12:19

Entschuldigung wenn ich mich mal hier so dazwischen dränge. Ich verfolge das ganze schon von Begin an mit und bin fasziniert welche interessante Geschichte hinter so einem Familienerbstück steckt und stecken kann.
Ich wünsche Ihnen noch viel Freude daran und weiterhin viel Erfolg bei Ihren Buchprojekten.

Beste Grüsse
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Antworten