Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

Antworten
Von Wenger
Beiträge: 4
Registriert: 18.12.2018, 22:09

Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Von Wenger » 18.12.2018, 23:07

(ja das ist leider ziemlich viel Text, ich habe nur versucht alles so gut wie möglich zu erklären und meine bisherigen Quellen zu nennen - ich hoffe diese Textmenge schreckt euch nicht allzu sehr ab)

Werte Forumsmitglieder,

leider stecke ich momentan ein wenig in der Ahnenforschung fest und bin da eher zufällig über dieses Forum gestolpert - hab mir dann einige Beiträge durchgelesen und war erstaunt wie hilfsbereit und vorallem welch fundiertes Wissen hier an den Tag gelegt wird.
Und da dachte ich mir ich probiere Mal mein Glück, vielleicht kann mir ja auch jemand weiterhelfen.

Vielleicht kurz allgemein zur Ausgangslage:
Ich habe von meinem Vater vor einiger Zeit die Info bekommen, dass es anscheinend schon einen mehr oder weniger gut bekannten Stammbaum unserer Familie gibt und dieser anscheinend auf eine Ritterschaft/Adel in Bayern zurück führt. Auch gibt es ein Familienwappen.
Das hat natürlich meine Neugier geweckt und ich wollte unbedingt mehr wissen, er hat mir aber nicht mehr gesagt, da anscheinend schon des längeren jemand dran ist da mehr rauszufinden - vorallem was die Farben des Wappens betrifft, da wir hierzu nur eine schwarz-weisse Kopie haben.
Kurz und knapp es dauerte ewig und trotzdem brachte besagter Herr nicht mehr heraus.

Mein Vater hat dann endlich in seinen alten Unterlagen nach dem Stammbaum & Wappen gesucht und dann auch gefunden, weshalb ich dann mit den Nachforschungen beginnen hab können.

Nun zu den Fakten und was ich bereits herausgefunden habe:
Also die Familie um die es geht sind "Die Edlen von Wenger" bzw. "Die Wenger" - ein angeblich altbayerisches Adelsgeschlecht. Ich konnte bereits einiges herausfinden - erstens dieses Adelsgeschlecht gab es wirklich, es wird in der Liste der bayerischen Adelsgeschlechter auf Wikipedia geführt (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bay ... hlechter#W).

Das war ja schon einmal ein Anfang, jedoch gibt es auf Wikipedia leider keinen Eintrag zu den Wenger.
Ich habe dann im Wappenbuch von Siebmacher das Wappen entdeckt (https://commons.wikimedia.org/wiki/Sieb ... her083.jpg) - welches mit dem Wappen, das mir mein Vater gegeben hat, größtenteils übereinstimmt (siehe hier https://picload.org/view/dccdaagc/famil ... n.png.html).

Als nächstes konnte ich einen Eintrag in der Bayerischen Adelshistorie finden, welche das Geschlecht "Pfeil sonst Wenger" erwähnt und wo die Beschreibung des Wappens passt. Sprich es gibt eine Verbindung zum Geschlecht Pfeil (siehe https://books.google.at/books?id=_9dDAA ... er&f=false)
Ich habe dann weiter gesucht und mehr zu diesem hier genannten "Jörg Pfeil" bzw. in anderen Schriften auch "Georg Pfeil" genannt, gefunden.
Ich konnte wohl auch die Verbindung zu der Familie Wenger finden, und zwar durch eine alte Inschrift der Grabtafel von Pfeil -> http://www.inschriften.net/zeige/sucher ... -0101.html
Hier wird bereits der Löwe im Wappen geführt und es steht, dass Georg Pfeil auch unter dem Namen Jörg Pfeil geführt wird und seine zweite Ehefrau eine gewissen Katharina Wenger war.

Ich habe dann in der "Sammlung zur Genealogie des bayrischen Adels" von Johann Michael Wilhelm von Prey weiteres finden können: Erstens wird der Stammbaum rund um Georg Pfeil geführt, sprich es sind auch seine Kinder vermerkt, leider vermag ich es aber nicht zu lesen -> http://daten.digitale-sammlungen.de/000 ... &seite=627

Was ich noch im genannten Werk von Prey finden konnte, war die liebe Katharina Wenger, also die Ehefrau von Georg Pfeil, jedoch lustigerweise noch nicht als Wenger geschrieben sonder als Wenng -> http://daten.digitale-sammlungen.de/000 ... &seite=288
Laut Inschrift starb Katharina Wenger 1535 - was sich mit den Aufzeichnungen von Prey als identisch erweist, sprich Katharina Wenger muss mit Catharina von Wenng identisch sein.

Leider bekomme ich aus den Mitschriften von Prey nicht mehr raus da ich es leider nicht lesen kann..
Der Stammbaum den mir mein Vater gegeben hat reicht zurück bis zu:
Wolf Wenger, 1633-1703, Müller zu Göpferding in Berg - dieser hatte anscheinend wieder 2 Söhne: Balthasar und Wolf.
Einer der Söhne von Georg Pfeil hieß Wolf Pfeil, sprich hier besteht eine Verbindung auch was den Vornamen betrifft, da es ja oft so war dass die Vornamen der Väter weitergegeben wurden?

Aktueller Stand der Dinge:
Die Wenger entstanden wohl aus dem Geschlecht Wenng und vermutlich in Verbindung mit dem Geschlecht Pfeil. Da ich leider die Schrift von Prey nicht entziffern kann, hänge ich nun hier fest. Es muss ja zwischen all dem eine Verbindung geben..
Könnte mir hier vielleicht jemand helfen? Was ich auch nicht ganz verstehe ist wieso das Wappen welches mir mein Vater gegeben hat zu dem Originalwappen der Wenger abweicht.. die Löwen sind gespiegelt, die Gesichter etwas anders, sowie die Pflanzen und auch der Aufsatz am rechten Helm..
Ich habe auch schon den deutschen Adelsverband kontaktiert, ob in deren Archiven vielleicht noch etwas mehr aufliegt, nur bisher leider keine Antwort erhalten..

Wäre toll wenn sich hier jemand erbarmen ließe :lol:

Freundliche Grüße und vielen Dank im Voraus,
Thomas

EDIT: Habe in der Bayerischen Adelshistorie noch das Wappen von Georg Pfeil gefunden -> https://books.google.at/books?id=82RZAA ... 28&f=false(2 Seiten runter scrollen da kommen die Wappen) - der Löwe mit dem bärtigen Mann darauf ist wohl definitiv von ihm. Sprich das muss eigentlich die Verbindung zwischen dem Wappen der Wenger und ihm sein, da dieser Löwe beim Wappen der Wenger ja nach wie vor in der 1sten & 4ten Wappentafel sitzt sowie auf dem linken Helm.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Kleinschmid » 19.12.2018, 10:49

Wenn man bei seinen Vorfahren nach einer adligen oder wappenführenden Person sucht, reduziert sich alles auf die Frage: Wer war der Vater?
Im vorliegenden Fall also: Wer war der Vater des Müllners Wolf Wenger? Ist mit 'Göpferding in Berg' das Gottfrieding an der Isar gemeint? Vermutlich reichen die Kirchenbücher nur bis ins 17. Jhd., weshalb der Vater bisher nicht ermittelt wurde. Aber über eine Mühle sollte man noch mehr in Erfahrung bringen können. Kriegsbedingte Aktenverluste sind doch in Bayern eher selten. Ich würde mich daher um die Müllnerfamilien im Isartal kümmern. Bspw. hier.

Von Wenger
Beiträge: 4
Registriert: 18.12.2018, 22:09

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Von Wenger » 20.12.2018, 07:48

Ja das ist eben genau die Frage bei der ich nicht weiter komme, deshalb dachte ich vielleicht steht unter den Söhnen von Georg von Pfeil im Buch von Prey (Link dazu siehe oben) etwas darüber - ich weiß nämlich dass dort seine Kinder angeführt sind, nur leider kann ich wie gesagt, die Sprache bzw. Schrift nicht wirklich entziffern..

Ich hab jetzt wegen Göpferding in Berg nochmal bei meinem Vater nachgefragt, habe hierbei rausgefunden dass da die Mühle in Henndorf am Wallersee gemeint ist.
Laut www ist ja das Geschlecht Von Wenger ausgestorben - könnte das dann sein dass da Nachfahren nach Österreich abgewandert sind? Immerhin ist Weng and der Isar nicht weit entfernt von besagtem Henndorf am Wallersee..
Dieser Wolf Wenger, hatte zwei Söhne - Balthasar Wenger (übernahm die Mühle) und Wolf Wenger (übernahm den Hof).
Unsere Linie geht auf Balthasar Wenger (1670-1718) zurück, der einen Sohn hatte, Johann I. Wenger (1706-?) der die Mühle nach seinem Vater übernahm.
Johann der I. Wenger hatte wieder zwei Söhne, Johann II. Wenger - der die Mühle erbte und sie veraufte.
Und Josef I. Wenger (1730-1804) - welcher unsere Linie bildet - dieser heiratete Elisabeth Winkler vom Kalberger und dieser Josef I. hatte durch eine Ehe mit einer vorherigen Ehefrau (insgesamt hatte er anscheinend 5 Frauen) die Heidermühle in Hof 10, Mondsee übernommen.

Da ich eben nicht mehr über diesen Wolf Wenger finden konnte, habe ich beim Wappen das mir mitgegeben wurde angesetzt und da habe ich eben schon einiges finden können (siehe oben) - und da das bisher noch meine einzige Spur ist mit dem Buch von Prey, habe ich halt gehofft dass man darüber noch ein wenig mehr rausfinden kann.
Wissen Sie vielleicht ob es irgendwo eine Übersetzung bzw. Druckschrift von Prey gibt?

Vielen Dank jedenfalls für die Mithilfe :wink:

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Kleinschmid » 20.12.2018, 10:17

Danke für die Rückmeldung.
Also Österreich, und nicht Bayern. Die Kirchenbücher von diesem Henndorf sind online. Hier ist der Sterbeindex. Der Name Wenger war nicht selten, und fast alle (?) stammten aus Göpferding. Manche sind auch als Müllner (molitor) bezeichnet. Also da müßte man doch noch ein Stück weiterkommen.

Von Wenger
Beiträge: 4
Registriert: 18.12.2018, 22:09

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Von Wenger » 20.12.2018, 12:33

Vielen lieben Dank für diese neue Spur!

Ich werde mich da mal reinhängen und versuchen mehr herauszufinden.

Melde mich sobald ich Neuigkeiten habe :-)

Liebe Grüße

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Kleinschmid » 20.12.2018, 19:10

Der Name Wenger (Wänger, Wenck, Weng, Wengel) war im Salzburger Land nicht selten. In Umland von Henndorf gab es ein Wenger Moor und einen Wengerbach. Die fragliche Mühle und das Gut Göpfering (Göfering usw.) befanden sich im nordöstlichsten Teil der Henndorfer Gemarkung. Die Mühle wurde vermutlich durch das Wasser des Schiembachs angetrieben. Zur Lage der Mühle siehe hier. Sie entstand 1666. 1699 wurde sie vom Gut getrennt (ging womöglich in den Besitz des Müllners über). Der Mühlbetrieb wurde dort erst 1860 eingestellt. Was man dort heute sieht, ist dann nur noch ein Wohnhaus. Siehe hier. Nach dem Sterbeindex erscheint der Name Wenger 1660 erstmals in Göfering. Das müßte man mit Taufen u. Trauungen noch abgleichen. Zuvor finden wir den Namen vor allem in Altentann. Denkbar wäre also, daß der Gutsherr von Göfering in den 1660er Jahren eine Mühle erbauen ließ und von ? (vielleicht Altentann) aus einer 'alten' Müllnerfamilie einen Sohn zu sich holte, der dann die Müllnersippe in Göfering begründete.

Interessant ist sicher in diesem Zusammenhang die doch recht umfangreiche Chronik von Hennersdorf – siehe hier, die auch eine Häuserchronik enthalten soll. Wichtig wären hier natürlich die dort gemachten Quellenangaben. Wo befinden sich also Unterlagen zum Gut und der Mühle Göferding für das 17. Jhd.?

Das sieht doch alles ganz gut aus. Vor allem befinden wir uns ja bereits in der ersten Hälfte des 17. Jhd. – also im 30jährigen Krieg! So weit kommen nicht viele bei ihrer Familienforschung. Von daher: Gratulation und noch viel Erfolg für die weiteren Recherchen – ein bißchen weiter geht es bestimmt noch.

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 567
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von kalex1946 » 22.12.2018, 21:44

Wie bereits von Herrn Kleinschmidt erwähnt gibt es einige Familien namens Wenger, und sogar einige wappenführende Familien dieses Namens. Die Suche in Siebmacher bei CERL (Consortium of European Research Libraries)

https://data.cerl.org/siebmacher/_search

zum Namen Wenger ergibt 6 Treffer, wobei nur die u.a. Einträge mit dem hier eingestellten Wappen übereinstimmen.

https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PP ... B108%5D%7D

https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PP ... B205%5D%7D

Tafel 193
https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PP ... m%22:0.415}
(man muß hier bei der aufgerufenen Seite die Klammer nachträglich händisch zumachen )

Gruß aus South Carolina

Kurt

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 736
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Duppauer1 » 27.12.2018, 10:15

Hallo,
vielleicht kann man Ihnen im Nachbarforum Ahnenforschung.net https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=37 bei der Übertragung des Textes http://daten.digitale-sammlungen.de/000 ... &seite=627 helfen.
Dieser ist zwar sehr umfangreich, aber wenn man höflich fragt, macht es ja vielleicht jemand.
Dies Übertragungen machen die Kollegen dort kostenlos!
https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=37
MfG
Dieter
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4585
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Ahnenforschung

Beitrag von Joachim v. Roy » 27.12.2018, 14:41

Die Genealogien der Adelsgeschlechter PFEIL VON HAS(E)LBACH und WENNG VON WENNG
in der „Sammlung zur Genealogie des bayrischen Adels“ (Handschrift von 1740),
Bände 19 (Seiten 305-319) und 32 (Seiten 137-143) sind doch recht gut zu lesen.
Hier dürfte es sich um zwei völlig verschiedene Familien (trotz ähnlicher Wappen,
vgl. http://www.wappenbuch.com/imagesA/A083.jpg und
http://www.inschriften.net/zeige/sucher ... -0101.html )
handeln. Beide Adelsgeschlechter sind längst erloschen.

Zu der alten Müllerfamilie WENGER aus dem Salzburger Land, von der der Fragesteller
abstammt, gab Herr Kleinschmid freundlicherweise wertvolle Forschungshinweise,
denen der Fragesteller bevorzugt folgen sollte.

MfG

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Kleinschmid » 27.12.2018, 15:41

Besten Dank, Herr v. Roy, für Ihren Beitrag.

In der Tat war es meine Absicht, den Fragesteller vom Adel u. Wappen abzubringen und ihm dafür die bestimmt ebenso reizvolle Recherche über die Geschichte der Göpferinger Familie Wenger etwas näher zu bringen. Dazu noch der Hinweis:
Am 16. Mai 1935 genehmigte der Salzburger Landeshptm. dem Vitus Gstöttner, seinen Hof Göpfering in Henndorf fortan als Erbhof zu bezeichnen, denn dieser befand sich seit 1649 (!) im Besitz der Familie. Es waren also damals noch ausreichende Unterlagen bis weit ins 17. Jhd. hinein vorhanden!

Von Wenger
Beiträge: 4
Registriert: 18.12.2018, 22:09

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Von Wenger » 04.01.2019, 17:53

Hallo zusammen und erstmal ein gutes neues Jahr 2019!

Ich bedanke mich vielmals für die zahlreiche Hilfe - freut mich wirklich wahnsinnig!

Ich habe über die Weihnachts- und Neujahrs Feiertage nicht weitergeforscht sondern die Zeit mit der Familie genossen und von einem Termin zum anderen geeilt.
Nehme meine Arbeit nun aber wieder auf :-)

Hierzu gibt es nun eh einiges zu tun, wie Herr v. Roy erwähnt hat werde ich nochmal versuchen den Text durchzulesen, vielleicht diesmal mit entsprechender Vergrößerung - wenn ich da niucht weiterkomme wende ich mich gerne an das von Herrn Duppauer vorgeschlagene Forum, danke dafür!

Und auch DANKE an Herrn Kleinschmied für die tolle Auflistung der ganzen Info's der Wenger aus Salzburg!
Werde ich natürlich auch durchforsten.

Vielleicht noch ganz kurz wieso ich so an dem altbayrischen Adelswappen der Familie Wenger festgehalten habe (trotz der Tatsache dass das Geschlecht erloschen ist) - meine Urgroßmutter war im Besitz einiger Gegenstände, darunter Erbring sowie Wappenbuch der Familie.
Den Erbring haben wir noch, das Wappenbuch mit genau diesem Wappen und Beschreibung zur Familie ist leider verschwunden und auch nicht mehr aufzufinden (leider ebenso wie ein Teller des Kaisers).
Das Geschlecht starb wohl durch bürgerliche Heirat oder fehlen eines männlichen Erbfolgers aus, wurde mir gesagt. Wie gesagt einige Dinge, wie oben erwähnt, wurden aber von Generation zu Generation weitergegeben - deshalb meine Suche nach dem Wappen und die Geschichte dahinter.

Herzliche Grüße an alle und nochmal ein großes Dankeschön,
Thomas

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hilfe bei Ahnenforschung - Die Wenger

Beitrag von Kleinschmid » 06.01.2019, 10:04

Von Wenger hat geschrieben:
04.01.2019, 17:53
Vielleicht noch ganz kurz ... meine Urgroßmutter war im Besitz einiger Gegenstände, darunter Erbring sowie Wappenbuch der Familie.
Besten Dank für die Rückmeldung! Wir hatten in diesem Forum schon einige dieser Fälle. Besonders interessant ist dieser Beitrag, wo es mit vereinten Kräften gelungen war, die Familiengenealogie zu berichtigen und sogar ein neues (altes) Wappen zuzuweisen. Wobei allerdings zu befürchten ist, daß das falsche (alte) auch weiterhin geführt wird.

Antworten