Die 1752 und 1829 geadelten Familien v. Baehr

Hier ist der richtige Ort, um über Stammbäume und die Herkunft von Namen zu diskutieren
This is the location to discuss family trees and the origin of names

Moderator: Christian Ader

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4178
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die 1752 und 1829 geadelten Familien v. Baehr

Beitragvon Joachim v. Roy » 21.09.2013, 17:58

Zu dieser Anfrage
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=92219
darf ergänzend angemerkt werden:

Fürst Viktor Friedrich v. Anhalt-Bernburg (+ 1765) bewirkte in der Tat, daß seine „natürliche“ Tochter L u i s e Friederike Wilhelmine – und deren Mutter Constanze Friederike Schmidt – zu Wien am 15. Jan. 1 7 5 2 mit dem Namen „ v. B a e h r “ in den Reichsadelsstand erhoben wurden.

Mutter und Tochter erhielten 1752 das folgende W a p p e n: Geviert, 1 und 4 in B l a u drei (2,1) goldene Sterne, 2 und 3 über einem gezahnten silbernen Schildesfuß
in R o t ein silberner Balken. - Am 12. Nov. 1765 heiratete L u i s e den Grafen Otto Heinrich Ludwig zu Solms, Herrn auf Schköna.

Das Konzept des Adelsdiploms von 1752 dürfte sich in den Beständen des Österreichischen Staatsarchivs (Abt. Allgemeines Verwaltungsarchiv), A – 1030 Wien, Nottendorfer Gasse 2, befinden. Kopien des Konzepts könnten dort erbeten werden.

Der vorgenannte Graf zu Solms und seine Frau L u i s e hatten eine Tochter Albertine Elisabeth (* 18. April 1775, + 1827), die (wann?) den aus Ostpreußen stammenden einfachen Königl. preußischen Ingenieur-Lieutenant Johann Leopold N e u m a n n (* 6. März 1793 und damit rd. 20 Jahre jünger als die Albertine Elisabeth?) heiratete. Um diesem Leutnant zum Adel zu „verhelfen“, wurde er von seiner Schwiegermutter L u i s e (geborene v. Baehr) erst einmal adoptiert. In der Tat gelang es dann, daß der Leutnant zu Berlin am 12. Sept. 1 8 2 9 mit dem Namen „ v. B a e h r “ in den preußischen Adelsstand erhoben wurde. - Nach dem Tod der Albertine Elisabeth (bereits 1827?) ehelichte der Leutnant ein Fräulein Johanna Agnes Wilhelmine v. Schlegell, das 1871 verstorben sein soll (aus dieser Ehe gab es Nachkommen).

Der Leutnant v. B a e h r erhielt 1829 das folgende W a p p e n : Geviert, 1 und 4 in R o t drei (2,1) goldene Sterne, 2 und 3 über einem gezahnten silbernen Schildesfuß
in B l a u ein silberner Balken.

Der Nobilitierungsvorgang von 1829 dürfte sich in den Beständen des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem befinden. Kopien des Vorgangs könnten dort erbeten werden.


Freundliche Grüße vom Rhein

Zurück zu „Genealogie Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste